Meine Top 6 Zimmerpflanzen für Anfänger

Immer wieder werde ich gefragt: „Was sind denn tolle Zimmerpflanzen, die sich für Anfänger eignen?“ Also habe ich diese Frage zum Anlass für diesen Beitrag genommen. Es gibt schließlich wirklich einige Arten, die so manchen Pflegefehler verzeihen. Gerade am Anfang ist es besonders wichtig, Erfolgserlebnisse zu haben, andernfalls ist es recht wahrscheinlich, dass ihr demotiviert seid und keine Pflanzen mehr haben möchtet. Aber ich garantiere euch: Bei den nachfolgenden Zimmerpflanzen gilt die Ausrede „Ich habe keinen grünen Daumen!“ nicht mehr! Bedenkt aber: Wenn ihr euch um eure Pflanzen gar nicht kümmert (sprich: sie beispielsweise nie gießt), wird natürlich keine überleben, nicht einmal ein Kaktus. Eine Pflanze bedeutet also immer Engagement – und mag es noch so gering wie nur möglich ausfallen.

Keine Zeit? Hier könnt ihr euch mein Video zu meinen Top 6 Zimmerpflanzen für Anfänger ansehen: 

Der Bogenhanf

Bogenhanf

Mit die einfachste Pflanze, die ihr halten könnt, ist der Bogenhanf. Mit seinen langen, dicken Blättern, die viel Wasser speichern können, entspricht er nicht der Optik, die jedem gefällt. Ich persönlich mag ihn jedoch sehr gern und habe ihn vor allem aufgrund seiner geringen Ansprüche lieben gelernt: Auch wenn ich ihn einmal vier Wochen lang vergesse zu gießen, passiert da überhaupt nichts. Er wächst unbeirrt weiter und die Blätter sehen exakt so aus wie vor dieser trockenen Phase.

Zudem muss er nicht zwanghaft viel Licht abbekommen und kann gleichermaßen mit sehr intensiver Sonne umgehen. Die meisten Pflanzen benötigen recht viel Licht, sollten jedoch nicht der intensiven Nachmittagssonne ausgesetzt sein. Ihr seht also schon: Da bleiben nicht allzu viele Standort-Möglichkeiten übrig. Der Bogenhanf kann jedoch mit so gut wie allen Situationen problemlos umgehen. Bei mir stehen beide Bogenhanfs, die ich habe, im Schlafzimmer. Ich weiß zwar, dass man Zimmerpflanzen eigentlich nicht in diesen Raum stellen sollte, allerdings mache ich mir beim Bogenhanf gerade wegen seiner luftreinigenden Wirkung erst recht keine Gedanken.

Die Glücksfeder

Glücksfeder Raven

Ähnlich anspruchslos ist die Glücksfeder: Bei mir steht sie in einer recht dunklen Ecke und wächst trotzdem beharrlich weiter. Es gibt sie in der klassischen grünen Form, aber auch mit schwarzen Blättern. Ich habe genau eine solche – sie nennt sich Raven – und bin immer wieder begeistert, welch tollen Kontrast die neuen Blätter mit ihrem leuchtenden Grün zu den schwarzen Blättern liefern. Auch sie habe ich schon des Öfteren einmal vergessen zu gießen, was ihr jedoch nicht wirklich etwas ausmacht. Ihr seht also schon: Sie benötigt wenig Wasser und Licht, sodass ihr nahezu nichts falsch machen könnt.

Die Efeutute

Efeutute Silvery Ann

Fast genauso anspruchslos wie die beiden zuerst genannten Pflanzen ist die Efeutute. Meine, die sogenannte Silvery Ann, ist vor allem aufgrund ihrer wunderschönen Blattmusterung ein echter Hingucker in meinem Badezimmer. Und gerade weil ich des Öfteren gefragt werde, welche Pflanzen man in die meist recht dunklen Badezimmer stellen kann, darf die Efeutute keinesfalls fehlen: Auch ich habe in dem Raum kaum Licht, allerdings herrscht aufgrund von Duschen/Baden dort selbstverständlich eine recht hohe Luftfeuchtigkeit, was diese Pflanzenart liebt. Sie benötigt ein wenig mehr Wasser als der Bogenhanf oder die Glücksfeder, ist allerdings trotzdem recht genügsam und erholt sich von Pflegefehlern schnell.

Die Pilea

Pilea Peperomioides

Die Pilea, oder auch chinesischer Geldbaum genannt, war für mich auch eine der Pflanzen, die mich seit den Anfängen begleiten. Seitdem hatte ich nie Probleme mit ihr. Zwar sollte sie nicht der intensiven Nachmittagssonne ausgesetzt werden, aber auch nicht komplett im Dunkeln stehen, allerdings benötigt sie nur einmal die Woche einen guten Schluck Wasser und wächst unter diesen Umständen wie Unkraut. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wohin mit ihr.

Die Syngonium

Syngonium White Butterfly

Die Syngonium ist eine der Pflanzen, die ich nahezu nirgendwo als Anfängerpflanze deklariert finde und gegebenenfalls wundert auch ihr euch, warum ich sie aufgenommen habe. Ich habe allerdings zwei Sorten von Syngonien zuhause und finde sie in der Pflege unfassbar einfach: Auch sie benötigen Licht, können also nicht in eine dunkle Zimmerecke gestellt werden, allerdings signalisieren sie sehr deutlich, wenn ihnen etwas fehlt. Meine Syngonium White Butterfly lässt ihre Blätter nach und nach hängen, wenn sie Wasser benötigt (diese Pflanzen trinken sehr, sehr viel).

Doch gerade das ist für Anfänger prima, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie häufig man gießen muss. Es gibt nämlich sehr viele Zimmerpflanzen, die weit schwieriger zu durchschauen sind – Stichwort: Alocasien und Calatheas. Sobald man sie gegossen hat, richten sich die Blätter innerhalb eines Tages wieder auf und sie sieht aus wie zuvor. Glaubt mir: Es gibt zahlreiche Pflanzen, die direkt ein Blatt abwerfen, wenn ihr verpasst, sie im richtigen Moment zu gießen. Dazu zählt die Syngonium glücklicherweise nicht. Für mich also auch eine der Arten, an die sich Anfänger durchaus wagen können: Bei dieser schönen Färbung wäre es auch zu schade, wenn nicht, oder?

Die Monstera

Monstera Deliciosa Variegata

Es muss nicht direkt ein Ableger und erst recht keiner der Monstera Variegata sein, die ihr auf dem Foto sehen könnt, aber das Fensterblatt ist definitiv auch geeignet für Pflanzenneulinge. Hell, wenn auch nicht zu hell, sollte sie in jedem Fall stehen, damit sie so zügig wachsen und ihre tollen Blätter so ausprägen kann, wie es für sie üblich ist. Auch sie trinkt in ausgewachsenem Zustand recht viel, signalisiert jedoch genauso wie die Syngonium, wenn sie wieder Wasser benötigt.

Wichtig bei dieser Pflanze ist gut durchlässiges Substrat, damit sie nicht zu feucht steht und die Wurzeln dementsprechend nicht faulen. Das hört sich jetzt schon wieder zu kompliziert an? Ihr habt recht: Sie ist etwas anspruchsvoller als der Bogenhanf und die Glücksfeder, allerdings finde ich persönlich, dass man bei ihr nicht viel falsch machen kann, solange man die richtige Erde wählt. In meinem Beitrag zum Thema Monstera Pflege habe ich euch ausführlich zusammengestellt, auf was ihr bei dieser Pflanze achten müsst. Ich persönlich hatte mit ihr bisher keinerlei Probleme und erfreue mich vor allem daran, dass sie unheimlich schnell wächst.

Das war es auch schon mit meinen Top 6 Pflanzen für Anfänger. All diese Arten sind sehr günstig in der Anschaffung und recht resistent gegenüber Schädlingen, sodass ihr euch weder mit lästigen Tierchen rumschlagen noch Angst vor übermäßigem finanziellem Verlust haben müsst, sollten sie wider Erwarten doch eingehen. Habt ihr noch Pflanzentipps für Anfänger? Falls ja, schreibt sie gern in die Kommentare, damit möglichst viele davon profitieren können.

Bis ganz bald,

Eure Sybi

Was dir noch gefallen könnte:

2 comments

  1. Hallo 😉

    Ja, der Bogenhanf und die Glücksfeder verzeihen echt viel *gg* Ich liebe die beiden Pflanzen wirklich.wobei ich hier noch nie eine schwarze Glücksfeder gesehen habe, die wär sonst gleich bei mir eingezogen. Ich mag ja das aussergewöhnliche 😉

    Und die anderen Pflanzen die du hier vorstellst hab ich noch nicht, die stehen aber schon lange auf meiner Wunschliste.

    Ich find aber auch die Peace Lily (Scheidenblatt) ist eine gute Pflanze für Anfänger, denn auch sie ist hart im nehmen. Egal ob mal zu viel oder zu wenig Wasser, sie steckt es weg. Zudem ist sie mega leicht zum vermehren, durch teilen, also denke ich, das auch jemand der meint keinen grünen Daumen zu haben damit klar kommt.

    Danke für die tolle Aufstellung! Ich finde deine Beiträge immer wieder spannend und informativ!

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    1. Hallo 🙂
      Ja, die schwarze Glücksfeder gibt es tatsächlich nicht überall, aber manchmal hat man Glück!

      Schön, dass du mit der Peace Lily noch einen zusätzlichen Tipp gegeben hast – das hilft immer weiter und wenn man als Anfänger direkt merkt, dass es Pflanzen gibt, die leicht zu händeln sind, findet man auch eher Gefallen daran und ist nicht gleich frustriert. 😀

      Danke für dein positives Feedback und ganz liebe Grüße,

      Sybi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.