Briefe schreiben: Sich endlich mal wieder Zeit für jemanden nehmen

[unbezahlte Kooperation]

Ewig ist es her, dass ich einer anderen Person ein paar liebe Worte in Form eines Briefes zukommen habe lassen. Zwar schreibe ich jedes Jahr in der Weihnachtszeit Karten, das ist dann aber auch das höchste der Gefühle – und das obwohl ich per se sehr gerne mit meinem Füller schreibe. Aus diesem Grund habe ich vor Kurzem bei einer Brieffreundschaft-Aktion teilgenommen und habe dadurch zwei sehr liebe Mädels kennengelernt, mit denen ich seitdem hin und her schreibe.

Ich habe mich direkt in die Zeit zurückversetzt gefühlt, als ich noch eine Brieffreundin hatte und kann sagen: Es ist doch gleich viel schöner, etwas Handgeschriebenes zu lesen anstatt einer Whatsapp Nachricht oder dergleichen. Seitdem ich dank Perlenfischer die Möglichkeit habe, mein Briefpapier ganz individuell selbst zu gestalten, macht es mir sogar noch mehr Spaß, mich am Wochenende hinzusetzen und mir dafür Zeit zu nehmen.

Brief schreiben

Wieso ist es so schön, Briefe zu schreiben?

Alles ist schnelllebig, Anzeigen und Nachrichten sind in sehr vielen Fällen nur noch darauf ausgelegt, sie schnell zu konsumieren. Es ist ein Fakt, dass wir eine immer geringer werdende Aufmerksamkeitsspanne haben. Nicht selten merke ich nach einem langen Arbeitstag, dass ich vollkommen überreizt bin, schließlich sitze ich mindestens acht Stunden täglich vor dem PC (und hier ist nicht die Zeit miteinberechnet, die ich privat an meinen Sachen arbeite).

Grund genug, sich gelegentlich davon abzugrenzen und etwas ohne jegliche Ablenkung durch Medien zu erledigen. Wenn ich mir diese Zeit nehme, lege ich bewusst das Handy oder irgendwelche anderen Geräte weg, die mich stören könnten. Seit ich das mache, ist meine Konzentration um so vieles besser geworden. Denn ich sage euch ganz ehrlich: Als ich nach meinem Studium, das zusammen mit meinem 30 Stunden pro Woche Job sehr stressig für mich war, wieder zu lesen begonnen habe, konnte ich mich nicht einmal eine Seite lang auf das Geschriebene fokussieren. Es war mir unmöglich, den Inhalt zu behalten. Ich war mir zu dieser Zeit sehr sicher, dass ich an den Grenzen des mir Möglichen gearbeitet habe und bin froh, dass die Phase vorbei ist. Umso mehr hat sie mir aber die Augen geöffnet und mir gezeigt, dass sich dringend etwas ändern muss.

Vielleicht findet auch ihr euch darin wieder. So sehr ich Technik auch liebe und der Meinung bin, dass sie uns in vielen Bereichen hilft und vollkommen neue Möglichkeiten bietet, macht sie uns aber auch eines: Unglücklich und einsam. Wir können uns hinter den Handys, Tablets und PCs verstecken. Das Pflegen sozialer Kontakte über ein Medium fühlt sich, wenn wir mal ganz ehrlich sind, nicht „echt“ an. Versinkt man zu sehr in dieser virtuellen Welt, fühlt man sich unter Umständen sogar unwohl, wenn man wieder in die Situation kommt, mit einem Menschen Face to Face zu sprechen. Haben wir wirklich derartig wenig Zeit, dass uns unser Gegenüber nur noch eine kurze Whatsapp Nachricht wert ist? 

Vielleicht ist Zeit in der heutigen Welt tatsächlich Mangelware, doch ich möchte gerade das nicht zur Gewohnheit werden lassen. Wenn ich einen Brief bekomme, weiß ich, dass sich mein Gegenüber in Ruhe an den Tisch gesetzt und sich Zeit für mich genommen hat. Und wahrscheinlich ist unsere Lebenszeit mittlerweile wirklich das Kostbarste, das wir einer anderen Person schenken können. Ich selbst möchte das natürlich genauso umsetzen und habe dabei gemerkt, wie glücklich es mich macht, wenn ich weiß, dass sich jemand anderes über Post im Briefkasten freut.

Mit Liebe zum Detail Briefpapier stempeln

Ich habe ausschließlich schlichtes, weißes Briefpapier bei mir zuhause, was per se natürlich kein Problem ist, allerdings nicht gerade viel hermacht. Um es aufzuwerten und jeden Brief auch optisch zum Unikat zu machen, verschönere ich ihn durch meine Stempel von Perlenfischer. Die liebe Julia hat ein kleines Überraschungspäckchen für mich zusammengestellt und hat – wie ich direkt beim Auspacken bemerkt habe – ein sehr, sehr gutes Händchen bewiesen (vermutlich hat sie bereits geahnt, dass mir Pflanzenmotive sehr gut gefallen könnten)! 

Perlenfischer Stempel

Die farblich dazu passenden Stempelkissen (einmal in Tanne und einmal in Salbei), die richtig viel Farbe abgeben, haben die Überraschung perfekt abgerundet. Da ich zuvor schon ein braunes Stempelkissen hatte, habe ich jetzt meine beiden Lieblingsfarben in meiner kleinen Sammlung, sodass ich perfekt ausgestattet bin. 

Bei jedem Brief, den ich schreibe, ordne ich die Stempel immer ein wenig anders an, sodass sich ein vollkommen neues Muster ergibt. Ich liebe, liebe, liebe es einfach, mich kreativ zu betätigen und mir die Zeit dafür zu nehmen. 

Perlenfischer Pflanzen Stempel

Ich bin mir jetzt schon sicher, dass ich das Perlenfischer Team auch im Laden in Köln besuchen und meine Sammlung erweitern werde: Es gibt nämlich noch so viele Stempel, die mir richtig gut gefallen – ganz große Liebe gilt vor allem den Waldtieren! Wenn ihr euch auch dafür interessiert, dann schaut unbedingt mal auf deren Website vorbei, die Motive sind einfach ein Traum. 

Ganz bald wird es außerdem eine kleine Überraschung auf meinem YouTube-Kanal geben. Schaut also gerne auch mal dort vorbei, um sie nicht zu verpassen.

Euren Lieben oder einem Fremden ein Lächeln auf die Lippen zaubern

Vielleicht habt ihr jetzt auch Lust bekommen, einer lieben Person in eurem Leben eine kleine Freude zu bereiten – darüber würde sich nicht nur sie, sondern auch ich mich wahnsinnig freuen. Also gebt mir gerne auch Bescheid, wenn ihr euch dazu entschließt, einen Brief zu schreiben. 

Sich Zeit für andere nehmen

Und vergesst nicht: Hinterfragt immer mal wieder, was euch glücklich macht und nehmt euch Zeit für die Dinge, die es wirklich wert sind. 

Alles Liebe,

Eure Sybi

Was dir noch gefallen könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.